Früherer Ausleihschluss

++ Bitte beachten Sie, dass die Ausleihe am Dienstag, den 4. Oktober um 16:00 Uhr schließt! ++

Literatur im Süden – Reihe "Krieg und Frieden"

„Flammenzeichen. Stalingrad, der Kampf der Weißen Rose und eine zerrissene Liebe“ - Lesung mit Hauke Friederichs

Montag, 17. Oktober, 19 Uhr: Charlotte-Dessecker-Bücherei

 

1942/43 - Flammenzeichen an allen Fronten, Flammenzeichen über Europa. Hauke Friederichs schildert anschaulich und packend dieses Wendejahr des Krieges, in dem die Herrschaft der Nazis ihre maximale Ausdehnung erreicht und zusammenzubrechen beginnt. Im Zentrum steht die Geschichte einer Freundschaft im Sturm der Zeit. Dass der verwundete Leutnant Fritz Hartnagel mit der letzten Maschine aus dem Kessel von Stalingrad ausgeflogen wurde, war pures Glück. Dass die Studentin Sophie Scholl beim Auslegen von Flugblättern gesehen wurde, war die Folge des großen Risikos, das sie und die Weiße Rose mit zunehmender Verzweiflung über Holocaust und Krieg eingingen. Dies ist die dramatische Erzählung einer Liebe, die keine Chance hatte.

Hauke Friederichs ist Journalist und Bestseller-Autor. Der promovierte Historiker schreibt u.a. für "DIE ZEIT", "SPIEGEL Geschichte", und "P.M. History".  Er bereitet mit Leidenschaft Zeitgeschichte für ein breites Publikum auf. Sein Bestseller „Funkenflug“ wurde von den LeserInnen und der Kritik sehr gelobt.

Eintritt: 7 €; Karten unter: 089-744 744 800 oder buecherei@pullach.de

 

 

Literatur im Süden – Reihe "Being different/Anderssein"

„Monascella“ - Buchpremiere mit Kerstin Holzer/Moderation: Holger Pils

- in Kooperation mit der Monascensia und mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags –

Donnerstag, 17. November, 19 Uhr: Bürgerhaus Pullach, Saal

 

Monika Mann, Tochter von Thomas Mann, stand immer im Schatten ihrer schillernden Geschwister und galt als fauler, untalentierter Sonderling, traumatisiert von einem schweren Schiffsunglück im Zweiten Weltkrieg. Haltlos irrte sie durch ihr Leben, bis sie in den 50ern den Sehnsuchtsort Capri für sich entdeckte – dort erfuhr sie in der innigen Beziehung zu Antonio Spadaro, Sohn einer Fischerfamilie, die Geborgenheit, die ihr die Familie zeitlebens verwehrte. Gestützt auf bislang unveröffentlichte Briefe, erzählt Kerstin Holzer erstmals von Monika Manns wohl glücklichsten Jahren, von der Selbstfindung einer Missachteten, ihrer Anerkennung als Feuilletonistin, vom großen Mutter-Tochter-Drama und der heilenden Kraft der Liebe.

Kerstin Holzer, Jahrgang 1967, studierte Politikwissenschaft und lebt in München. Als Journalistin arbeitete sie u.a. für  den „Focus“, die „Süddeutsche Zeitung“ und  die „Madame“. Als Buchautorin verfasste sie die SPIEGEL-Bestseller „Elisabeth Mann Borgese – ein Lebensportrait“ und gemeinsam mit Léa Linster „Mein Weg zu den Sternen“.

Dr. Holger Pils, geboren 1976, promovierte in Heidelberg über Thomas Mann. Nach seiner Tätigkeit als Pressesprecher der Kulturstiftung Hansestadt Lübeck arbeitete er als Dozent am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg. Seit 2009 leitete er das Buddenbrookhaus in Lübeck. Anfang 2014 übernahm er die Geschäftsführung der Stiftung Lyrik Kabinett in München.

 

Eintritt: 8 €; Karten unter: 089-744 744 800 oder buecherei@pullach.de