Diese Seite verwendet Cookies. Details anzeigen <Hier klicken>

Liebe Leserinnen und Leser,

wie schön, dass wir Sie in der Charlotte-Dessecker-Bücherei begrüßen dürfen!

Eine ganze Welt von rund 30.000 Book- und Nonbook-Medien, von Büchern, Hörbüchern, DVDs, Zeitschriften, Kinder- und Jugendmedien, von Spielen über Comics bis zu eBooks, steht Ihnen bei uns zur Verfügung.

Um einen reibungslosen Ausleihbetrieb gewährleisten zu können, haben Bibliotheken sogenannte „Benutzungsordnungen“, eine Art „Grundgesetz“, das auch die gerechte Behandlung aller Leser, ob jung oder alt, Frau oder Mann, ‚Stammkunden‘ oder neue Mitglieder regelt, das ein konstruktives Miteinander zwischen Lesern und Mitarbeitern ermöglicht, und das nicht zuletzt auch das Eigentum des Trägers, in diesem Fall der Gemeinde Pullach, schützt. Dieses Grundgesetz lautet in allen Bibliotheken/Büchereien Deutschlands in den zentralen Punkten nahezu gleich.

Die wichtigsten Paragraphen haben wir für Sie unten anbei zusammengestellt. Die vollständige "Satzung der Gemeinde Pullach i. Isartal über die Benutzung der Charlotte-Dessecker-Bücherei" sowie unsere "Gebührensatzung" finden Sie an der Ausleihtheke ausliegen.

Sollten Sie Fragen zu unseren "Spielregeln" haben, können Sie gerne einen Termin mit mir vereinbaren: 089-744400-12 oder: petraschka@pullach.de

Eine inspirierende Zeit in unserer Bibliothek

wünscht Ihnen

Ihre

Dr. Eveline Petraschka, Leiterin Abt. Bücherei

Aus unserer Benutzungsordnung

§ 3

Benutzungsberechtigung
 

  1. Die Bibliothek kann von jedermann nach den satzungsmäßigen Bestimmungen benutzt werden.

     

  2. Das Ausleihen von Medien ist gegen Vorlage des Bibliotheksausweises an alle Einwohner der Gemeinde Pullach i. Isartal oder der näheren Umgebung sowie an alle juristischen Personen und Personenvereinigungen mit dem Sitz in Pullach i. Isartal möglich.

    Das Gleiche gilt für Personen, die zwar nicht in diesem Einzugsbereich wohnen, aber hier nicht nur vorübergehend arbeiten oder in Ausbildung stehen.

    § 4

    Bibliotheksausweis

  1. Der Bibliotheksausweis wird auf Antrag ausgestellt. Die Benutzungsberechtigung muss vom Antragsteller mit einem gültigen Personalausweis oder einem Reisepass und einem aktuellen amtlichen Wohnungsnachweis nachgewiesen werden.

    Wird die Nutzungsberechtigung mit einem in der Gemeinde Pullach i. Isartal bestehenden Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis begründet, so muss zudem ein entsprechender Nachweis des Arbeitgebers oder Ausbildungsträgers vorgelegt werden.

     

  2. Der Antrag muss folgende Angaben zur Person enthalten:

  • Familienname und ggfs. frühere Namen,

  • Vornamen,

  • Anschrift,

  • Geburtsort,

  • Geburtsdatum,

  • Geschlecht.

     

    Bei Minderjährigen sind auch die entsprechenden Angaben zur Person des gesetzlichen Vertreters mit Ausnahme des Geburtsortes und des Geschlechtes erforderlich. Änderungen müssen jeweils unverzüglich unter Vorlage der entsprechenden Dokumente angezeigt werden.

    § 6

    Leihfrist

  1. Die Leihfrist der Medien beträgt grundsätzlich für

  • Bücher 4 Wochen,

  • Zeitschriften 2 Wochen,

  • Tonträger 2 Wochen,

  • DVDs 1 Woche,

  • CD ROM’s 2 Wochen,

  • Sprachkurse, Medienpakete 4 Wochen,

  • Spiele 2 Wochen.


    Die Leihfrist kann sowohl für Teile des Bestandes als auch im Einzelfall verkürzt oder verlängert werden.

  1. Die Leihfrist kann vor Ablauf auf Antrag einmal um die in Absatz 1 genannte Frist verlängert werden, wenn keine anderweitige Vorbestellung vorliegt. Die Bibliotheksleitung kann im Einzelfall auch von dieser Regelung abweichende Ausleihfristen vereinbaren.
  1. Fällt das Ende der Leihfrist auf einen Tag, an dem die Bibliothek geschlossen ist, so verlängert sie sich auf den darauf folgenden Öffnungstag der Bibliothek.

    § 8

    Ausleihe der Medien, Benutzerpflichten

  1. Der Benutzer ist verpflichtet, Medien vor Verlassen der Bibliothek unaufgefordert an der Verbuchungstheke vorzulegen und verbuchen zu lassen.

     

    Mit der Verbuchung und der Übergabe der Medien an den Benutzer ist der Ausleihvorgang vollzogen; der Benutzer ist von diesem Zeitpunkt an bis zur Verbuchung der Rückgabe für die Medien verantwortlich.

     

    Hinsichtlich Anzahl und Art der ausgeliehenen Medien sowie der Zeitpunkt der Entleihungen und Rückgaben gelten im Zweifel die Unterlagen der Bibliothek.

     

  2. Der Benutzer kann insgesamt höchstens 29 Medien gleichzeitig ausleihen, davon maximal

  • 6 Comics,

  • 8 Tonträger,

  • 5 Reiseführer,

  • 4 Spiele,

  • 4 DVDs

  • 2 CD-ROMs.

     

    Die Anzahl der gleichzeitig je Benutzer entleihbaren Medien kann von der Bibliotheksleitung generell und für bestimmte Mediengruppen begrenzt werden. Diese Beschränkung kann je nach Umständen im Einzelfall von der Bibliotheksleitung weiter eingeschränkt oder erweitert werden.

  1. Der Benutzer ist verpflichtet, den Zustand der ihm übergebenen Medien vor der Ausleihe zu überprüfen und etwa vorhandene Schäden sofort anzuzeigen. Erfolgt keine Anzeige, gelten die Medien als im einwandfreien Zustand ausgehändigt.

     

  2. Die Medien müssen sorgfältig behandelt und vor Beschädigungen geschützt werden. Die Weitergabe von Medien ist nicht gestattet.

     

  3. Die Bibliothek übernimmt keine Haftung für auftretende Schäden bei „Viren“ auf CD-ROMs und DVDs.

     

  4. Für verlorene, beschmutzte oder sonst beschädigte Medien muss der Benutzer, auch wenn ihm ein persönliches Verschulden nicht nachzuweisen ist, Ersatz leisten. Dabei steht es im Ermessen der Bibliothek, ob Wertersatz in Geld zu leisten, durch den Benutzer selbst oder auf seine Kosten ein Ersatzexemplar, eine Reproduktion oder ein anderes gleichwertiges Werk zu beschaffen ist.

    Können beschmutzte oder sonst beschädigte Medien instand gesetzt werden, muss der Benutzer die Kosten dafür erstatten. Zu ersetzen sind, neben dem Kaufpreis oder dem Zeitwert bzw. den Kosten für Reproduktionen oder Reparaturen, auf Anforderung auch die Kosten für alle Material- und Zeitaufwendungen, die für die ausleihfertige Bearbeitung der Ersatzmedien notwendig sind.

     

  5. Gibt der Benutzer die ausgeliehenen Medien nicht termingerecht zurück, ist die Bibliothek berechtigt, diese Medien als verloren zu betrachten und Ersatz zu fordern.

     

  6. Es können insgesamt maximal 5 ausgeliehene Medien vorbestellt werden.

     

  7. Die Bibliothek ist berechtigt, entliehene Medien jederzeit zurückzufordern sowie die Zahl der Entleihungen und Vorbestellungen zu begrenzen.

    § 9

    Verhalten in der Bibliothek

  1. Die baulichen Anlagen, die Ausstattung sowie die bereitgestellten Medien sind pfleglich und mit Sorgfalt zu behandeln.

     

  2. Die Benutzer müssen sich so verhalten, dass der Bibliotheksbetrieb weder gestört noch beeinträchtigt oder behindert wird.

     

  3. Den Anordnungen des Bibliothekspersonals ist Folge zu leisten.

    ...