Videothek

Neben unseren zahlreichen Lesungen in der Gemeindebücherei Pullach freuen wir uns Ihnen hier immer wieder kurze Video-Lesungen präsentieren zu können.

Literatur im Süden: "Ach, Virginia" - Lesung mit Michael Kumpfmüller (Part 1)

Wie kaum eine Frau ihrer Zeit steht Virginia Woolf für das Ringen um Eigenständigkeit, um Raum für sich, um eine unverkennbare Stimme. Ihr Leben war überreich an allem - auch an Düsternissen. Michael Kumpfmüller hat einen sprächmächtigen, kühnen Roman über die letzten zehn Tage ihres Lebens im März 1941 geschrieben.
Michael Kumpfmüller, geb. 1961 in München, lebt als freier Autor in Berlin. Im Jahr 2000 erschien mit dem gefeierten Roman "Hampels Fluchten" seine erste literarische Veröffentlichung, 2003 sein zweiter Roman "Durst" und 2008 "Nachricht an alle", für den er mit dem Döblin-Preis ausgezeichnet wurde. Bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2011 wurde der Roman "Die Herrlichkeit des Lebens" zum Bestseller, der mittlerweile in 23 Sprachen übersetzt wurde. Zuletzt erschienen die Romane "Die Erziehung des Mannes"(2016) und "Tage mit Ora"(2018).

Literatur im Süden: "Ach, Virginia" - Lesung mit Michael Kumpfmüller (Part 2)

Treffpunkt Jugend: "Sein Reich" - Lesung mit Martin Schäuble

Ein Sommer unter Reichsbürgern: Endlich Ferien und alle verreisen – nur Juri nicht. Kurzerhand beschließt er, aufs Dorf zu seinem Vater zu fahren, zu dem er bisher kaum Kontakt hatte. Der vertritt zwar einige sonderbare Verschwörungstheorien, aber er führt mit seinen Freunden auch ein faszinierendes Leben: Es wird gejagt, geangelt und sie haben ein geheimes Projekt im Wald. Und dann ist da noch Jule, die Juri eines Abends am See kennenlernt … Aber sind sein Vater und dessen Kameraden wirklich nur harmlose Spinner? Als Juri sich endlich diese Frage stellt, ist es schon fast zu spät.
Martin Schäuble, geboren 1978, studierte in Berlin, Israel und Palästina Politik und promovierte nach dreijähriger Recherche über zwei jugendliche Dschihadisten. Als Autor ist er für seine kritischen Jugendbücher bekannt, die aus Reisen nach Äthiopien und den Iran sowie den Metropolen Südostasiens hervorgegangen sind. Neben vielbeachteten Romanen wie "Endland" und "Die Scanner"/"Die Gescannten" (als Robert M. Sonntag), die er auch in der Pullacher Bibliothek vorgestellt hat, erschienen von Martin Schäuble eine Reihe von Sachbüchern, darunter "Black Box Dschihad" und "Die Geschichte der Israelis und Palästinenser".

Surreal wie das Verbrechen: "Sommer bei Nacht" von Jan Costin Wagner - Lesung mit Musik

Jan Costin Wagner, Jahrgang 1972, lebt als Schriftsteller und Musiker bei Frankfurt am Main. Er versteht seine Bücher als genreübergreifende psychologische Studien, in denen er seine Figuren mit grundlegenden Ängsten konfrontiert, um diese mithilfe von Sprache unter Kontrolle zu bringen und zu bewältigen. Dabei verfällt er nie in Larmoyanz oder Pathos, sondern bewahrt sich stets eine Mischung aus Anteilnahme und kühler Distanz. Seine Romane um den finnischen Ermittler Kimmo Joentaa wurden von der Presse gefeiert, vielfach ausgezeichnet (u.a. Deutscher Krimipreis, Nominierung zum Los Angeles Times Book Prize) und in 14 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien "Sakari" lernt, durch Wände zu gehen (2017). Nach viel Lob in der Presse und einer Platzierung auf der Spiegel-Bestsellerliste stieg Jan Costin Wagners neuer Kriminalroman Sommer bei Nacht im März auf Platz 1 der Krimibestenliste von FAZ und Deutschlandfunk Kultur ein.

Martin Walker at home: Lesung im Garten

Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und war 25 Jahre lang bei der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Er ist im Vorstand eines Think-Tanks für Topmanager in Washington. Seine „Bruno“-Romane erscheinen in 18 Sprachen. Der aktuelle Titel „Connaisseur“ eroberte auf Anhieb Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste (Quelle: Diogenes).

Literatur im Süden – Simon Strauß über Robert E. Lerners Biographie „Ernst Kantorowicz“

Simon Strauß, geboren 1988 in Berlin, studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge. Er ist Mitgründer der Gruppe „Arbeit an Europa“. 2017 promovierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer althistorischen Arbeit über Konzeptionen römischer Gesellschaft. Strauß lebt in Frankfurt, wo er als Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung tätig ist. 2017 erschien sein gefeiertes literarisches Debüt „Sieben Nächte“, das er wie sein zweites Prosawerk „Römische Tage“ von 2019 in der Charlotte-Dessecker-Bücherei vorgestellt hat. Selbstverständlich finden Sie auch den aktuellen Titel „Spielplan-Änderung! – 30 Stücke, die das Theater braucht“ im Bestand der Bibliothek.

Zum Gedenken an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 durch die Nationalsozialisten

Dana von Suffrin liest aus Isaak Babels "Die Reiterarmee"
Dana von Suffrin wurde 1985 in München geboren, wo sie heute auch lebt und arbeitet. Von Suffrin studierte Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Komparatistik in München, Neapel und Jerusalem. Im Jahr 2017 wurde von Suffrin mit einer Arbeit zur Rolle von Wissenschaft und Ideologie im frühen Zionismus promoviert und ist seitdem Postdoc an der LMU. Ihr Romandebüt „Otto“(2019), das sie in diesem Januar in der Charlotte-Dessecker-Bücherei vorstellte, machte sie zum Shooting-Star der jungen deutschen Literatur. Dana von Suffrin erhielt hierfür den Debütpreis des Buddenbrookhauses, den Münchner Ernst-Hoferichter-Preis und den Klaus-Michael Kühne-Preis.